Facebook, Instagram und WhatsApp zeitgleich offline

Facebook-Aktie unter Druck

https://www.finanzen.net/nachricht/aktien/whistleblowerin-facebook-aktie-unter-druck-ex-mitarbeiterin-stuerzt-facebook-mit-enthuellungen-in-tiefe-krise-facebook-instagram-und-whatsapp-zeitgleich-offline-10588868

 

"Die 37-jährige Frances Haugen lieferte Schlüsselinformationen für eine Artikel-Serie im "Wall Street Journal", nach der Facebook unter erheblichen politischen Druck in den USA geriet. Darin ging es unter anderem um die Auswirkungen des Foto-Dienstes Instagram auf junge Nutzer. Haugen gab sich in am Sonntag veröffentlichten Interviews erstmals als Whistleblowerin zu erkennen. Am Dienstag soll sie im US-Senat aussagen.

Haugen sagte dem "Wall Street Journal", sie sei frustriert gewesen, weil Facebook nicht ausreichend offen damit umgehe, dass das Online-Netzwerk Schaden anrichten könne. Zu ihrem Job bei Facebook, den sie im Mai nach rund zwei Jahren aufgab, habe der Kampf gegen Manipulationsversuche bei Wahlen gehört. Sie habe jedoch schnell das Gefühl gehabt, dass ihr Team zu wenig Ressourcen habe, um etwas zu bewirken."

Ob der heutige Netzwerkausfall bei Facebook, Instagram und WhatsApp im Zusammenhang mit den Enthüllungen von Frances Haugen steht, ist zur Zeit nicht zu beantworten. Fest steht, dass Haugen die Enthüllungen und Aussagen Haugens sehr brisant sind und sie Schutz bei den Behörden sucht:

""Die heute existierende Version von Facebook reißt unsere Gesellschaften auseinander und löst ethnische Gewalt rund um die Welt aus", sagte sie "60 Minutes". Haugen beantragte bei US-Behörden offiziell Schutz als Whistleblowerin - so werden Mitarbeiter genannt, die durch Weitergabe von Informationen Missstände aufdecken wollen."

"Facebook-Gründer und -Chef Mark Zuckerberg und auch die fürs operative Geschäft zuständige Top-Managerin Sheryl Sandberg äußerten sich bisher nicht zu der Kontroverse."

"Facebook-Produkte am frühen Abend offline
Am frühen Abend sind sowohl die Facebook-Plattform als auch Instagram nicht erreichbar. Weltweit haben User keinen Zugriff auf die sozialen Netzwerke. Auch WhatsApp, der von Facebook 2014 für rund 19 Milliarden US-Dollar übernommene Kurznachrichtendienst, ist global nicht mehr zu erreichen. Alle drei Produkte sind zeitgleich offline gegangen. Über die Gründe ist bislang nichts bekannt."